anmelden | registrieren
EN  |  DE

BIOGRAFIE

Orchestre Symphonique de Montréal

Seit seiner Gründung 1934 hat sich das Orchestre symphonique de Montréal als führende Institution im musikalischen Leben Kanadas und Québecs profiliert und als kultureller Botschafter verdiente es sich durch die hohe Qualität seiner Aufnahmen und Tourneen international großes Ansehen. Diese Tradition führt das OSM auch unter der Leitung von Kent Nagano fort, der seit September 2006 Musikdirektor des Orchesters ist und es sich u.a. zur Aufgabe gemacht hat, mit innovativen Programmen das Repertoire des Orchesters zu erweitern und es innerhalb der Gesellschaft stärker zu vernetzen.

Das OSM kann auf mehr als 40 Tourneen zurückblicken. Unter der Leitung von Kent Nagano trat es 2006 am Théâtre du Châtelet in Paris auf und ging 2007 erstmals auf eine Tournee, die es durch ganz Kanada führte. Im September 2008 machten sich sieben Musiker des OSM zusammen mit Kent Nagano auf den Weg nach Nunavik, im Norden der kanadischen Provinz Québec, um Strawinskys L’Histoire du soldat in einer Übersetzung auf Inuktitut aufzuführen. Kent Nagano und das OSM sind außerdem bereits dreimal, 2008, 2011 und 2016, in der Carnegie Hall aufgetreten. Im März 2016 brach das OSM zu seiner neunten USA-Tournee auf.

Für seine mehr als hundert Aufnahmen für Labels wie Decca, EMI, Philips, CBC Records, Analekta, ECM und Sony sowie für das eigene Label wurde das Orchester mit zahlreichen nationalen und internationalen Preisen geehrt.

Im September 2011 wurde die neue Spielstätte des OSM, die Maison symphonique de Montréal, eröffnet, deren Bau die Regierung von Québec ermöglichte. Hier bietet das OSM ein ständig wachsendes reichhaltiges Programm von Orchester- und Solokonzerten, Kammermusik sowie Orgelkonzerten auf dem neuen Instrument des Konzertsaals.

Zu den jüngsten Höhepunkten zählt die Aufführung von Messiaens Saint François d’Assise in der Spielzeit 2008/09 zum 75. Geburtstag des Orchesters, die mit dem Grand Prix du Conseil des arts de Montréal ausgezeichnet wurde. Diese 75. Spielzeit des OSM dokumentierte Bettina Ehrhardt außerdem in dem Film Montreal Symphony, der 2010 die Auszeichnung als Bester kanadischer Film beim International Festival of Films on Art in Montréal erhielt.

In der Spielzeit 2014/15 führte das OSM die Oper L’Aiglon von Arthur Honegger und Jacques Ibert erstmals in Nordamerika auf. Dieses Projekt erneuerte die Kooperation mit dem Label Decca Classics, mit dem das OSM zu diesem Zeitpunkt schon etwa 80 Alben veröffentlicht hatte. Die im März 2016 veröffentlichte CD L’Aiglon erregte international große Aufmerksamkeit.

Das OSM ist auch außerhalb des Konzertsaals zu erleben, da es auf verschiedenen Plattformen präsent ist und so tausende Musikliebhaber weltweit erreicht.

Stand: Juni 2018