anmelden | registrieren
EN  |  DE

BIOGRAFIE

Eva Illouz

Eva Illouz, geboren 1961 in Fès, Marokko, ist Professorin für Soziologie an der Hebräischen Universität Jerusalem. Sie zählt zu den bedeutendsten Intellektuellen unserer Zeit. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen die Soziologie der Emotionen, der Konsumgesellschaft und der Medienkultur. In ihren viel diskutierten Publikationen untersucht Eva Illouz die Liebe in Zeiten des Kapitalismus und analysiert die heutigen Geschlechterrollen vor dem Hintergrund der tiefgreifenden gesellschaftlichen Veränderungen. Regelmäßig veröffentlicht sie Artikel, u.a. in der israelischen Tageszeitung Haaretz. 2013 bekam Eva Illouz den Anneliese Maier-Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung verliehen.

Nach Titeln wie Der Konsum der Romantik (2007), Warum Liebe weh tut (2012) und Die neue Liebesordnung (2013) erscheint in diesem November der von ihr herausgegebene Band Wa(h)re Gefühle – Authentizität im Konsumkapitalismus im Suhrkamp Verlag.

Stand: Juni 2017