anmelden | registrieren
EN  |  DE

PROGRAMMDETAIL

Die Dreigroschenoper

AUFFÜHRUNG

  • 15. August 2015, 20:00 Uhr

SPIELSTÄTTE

Felsenreitschule

PROGRAMM

BERTOLT BRECHT / KURT WEILL Die Dreigroschenoper
Ein Stück mit Musik in einem Vorspiel und acht Bildern
nach John Gays The Beggar's Opera übersetzt aus dem Englischen von Elisabeth Hauptmann

Verbindende Texte für eine konzertante Fassung der neuen Kurt-Weill-Edition (2000) zusammengestellt von Stephen Hinton.

INFORMATION

Konzertante Aufführung

Ende des Konzerts ca. 21:25 Uhr.

Programm drucken (PDF)

INTERPRETEN

HK Gruber, Dirigent
Markus Obereder, Choreinstudierung
Max Raabe, Macheath
HK Gruber, Jonathan Jeremiah Peachum
Hanna Schwarz, Frau Peachum
Ute Gfrerer, Polly Peachum
Hannes Hellmann, Tiger Brown
Winnie Böwe, Lucy Brown
Sona MacDonald, Spelunkenjenny
Mitglieder des Ensemble Modern, Ganoven
Sven-Eric Bechtolf, Sprecher
Salzburger Bachchor
Ensemble Modern

ZUR PRODUKTION

Das in Frankfurt beheimatete Ensemble Modern und der Komponist und Dirigent HK Gruber führen Kurt Weills Dreigroschenoper konzertant auf. Das weltweit führende Ensemble für zeitgenössische Musik trifft dafür auf den maßgeblichen Weill-Dirigenten unserer Tage: eine seltene Gelegenheit, ein virtuoses Ensemble und eine brillante Besetzung zu hören, die die Partitur aus dem orginalen Notenmaterial der Lewis Ruth Band rekonstruieren, deren sieben Mitglieder bei der Premiere 1928 in Berlin 23 Instrumente spielten. Max Raabe, dessen Aufnahme Charming Weill mit HK Gruber mit einem Echo Klassik ausgezeichnet wurde, singt die Rolle des Macheath. In einer Rezension der gefeierten Aufnahme dieser Aufführung von 1999 schrieb der Kultur-Spiegel: „HK Gruber und das Ensemble Modern setzen neue Maßstäbe. Schrill und ironisch klingt bei den Frankfurter Musikern das geniale Werk von Kurt Weill.“ Seit 2000 hat HK Gruber diese Kult-Aufführung in ganz Deutschland, in Amsterdam, London, Paris und Rom geleitet, „mit Besessenheit“ – wie die Opernwelt schrieb – „am Detail und Liebe zum Stück“. 




suchen